Nevada Silver Trails

Die Region der Nevada Silver Trails ist ein faszinierendes Fenster in die Vergangenheit, mit vielen Städten die dennoch gespannt in die Zukunft blicken. Vieles von Nevada sieht genau so aus wie vor mehr als einem Jahrhundert, als die Pioniere ihren Weg gen Westen machten. Die einzige Ergänzung zur weitgehend unveränderten Landschaft sind die Wege, die Silver Trails, die durch die Landschaft führen und unzählige Möglichkeiten bieten, die Region zu erkunden. Die Region der Nevada Silver Trails besteht aus Alamo, Amargosa Valley, Beatty, Caliente, Gabbs, Goldfield, Hawthorne, Pahrump, Panaca, Pioche, Rachel, Round Mountain, Tonopah und Yerington.

Pahrump

Pahrump ist eine blühende Stadt, nur wenige Autominuten von Las Vegas entfernt, mit großen Casinos und Resorts und einem der ersten Weingüter des Staates.

Pahranagat National Wildlife Refugium

Die östliche Seite des Bundesstaates entlang des US Highway 93 beheimatet die größte National Wildlife Range der Vereinigten Staaten. Im Pahranagat National Wildlife Refugium könnt ihr eine üppige, wasserreiche Gegend mit Wasservögeln und Wildtieren, nur zwei kurze Stunden nordöstlich von Las Vegas genießen. Interessant wird es außerdem, wenn ihr die Wanderwege nach alten indianischen Schriften und Schnitzereien auf den umliegenden Felswänden durchstöbert.

Caliente & Heiße Quellen

Weiter Richtung Norden komm ihr nach Caliente, einer Stadt, die ihren Namen von den sprudelnden heißen Quellen in der Nähe hat. Caliente ist auch der perfekte Ausgangspunkt für die Erkundung der umliegenden 14 Wildernisgebiete und des Silver State OHV Trails.

Pioche & Goldmienen

Wenn man weiter gen Norden reist, findet man Pioche – eine der tödlichsten Städte des Alten Westens. Reiche Goldminen in den 1860er Jahren brachten Pioche auf die Landkarte, aber die Bergleute waren nicht im Begriff Fremde in die Stadt rollen zu lassen und ihre Goldansprüche zu bedrohen. Gerüchte besagen, dass 75 Männer auf dem Friedhof begraben wurden, bevor jemand tatsächlich an natürlichen Ursachen starb. Heute ist Pioche eine malerische Gemeinde mit einem Saloon und weitläufigem Gelände zum Wandern und Offroading.

Extraterrestrial Highway

Für ein ernsthaftes „out of this world“-Erlebnis solltet ihr euch auf die State Route 375 begeben, die auch als Extraterrestrial Highway bekannt ist. Diese Ost-West-Route umsäumt die berühmte Area 51, und Reisende in der Gegend werden mit Sicherheit bunte Geschichten von UFOs und anderen unerklärlichen Ereignissen in der Wüste erzählen. Das Zentrum aller außerirdischen Dinge liegt in Rachel, einer Kleinstadt mit einem Restaurant, einem Motel, 98 Einwohnern und einer unbekannten Anzahl von Außerirdischen.

Geisterstädte

Die Pioniere, die sich in Nevada niedergelassen haben, haben ihr Glück in Gold und Silber gesucht, aber dieses Vermögen war nicht immer von Dauer, und die Geisterstädte, die die Landschaft von Nevada prägen, zeugen von ihrem flüchtigen Reichtum. Eine der meist fotografierten Geisterstädte ist Rhyolite, nahe der südwestlichen Grenze des Staates. Das nahe gelegene Goldfield war einst eine der größten Städte des Bundesstaates mit 30.000 Einwohnern, einem opulenten Hotel, einem großen Gerichtsgebäude und vielen wohlhabenden Familien. Nun sind es nur noch wenige hundert, die das Gebiet als Heimat bezeichnen.

Auch sehenswert