Valley of Fire State Park

„Das Tal des Feuers” ist ein Paradies für jeden Motorradfahrer, Wohnmobilurlauber und Outdoor-Fan. Der älteste State Park Nevadas erhielt seinen Namen wegen den feuerroten Sandsteinformationen und Dünen der Mojave Wüste. Bei reflektierendem Sonnenlicht machen sie den Anschein zu glühen. Schon bei einer Fahrt durch das Valley of Fire, etwa 80 Kilometer nord-östlich von Las Vegas, kann man die feuerroten Felsen hautnah erleben. Der Parkeintritt wird pro Fahrzeug berechnet, welcher am Eingang bezahlt werden muss.

Campen im Park
Wer im Park übernachten will kann das auf einem der zwei sehr gut ausgestatteten Campgrounds machen. Hier sind insgesamt 72 Stellplätze, zahlreichen Grillplätze, Wasserversorgung sowie Duscheinrichtungen vorhanden. Das Campen kostet umgerechnet 18 Euro und ist direkt am Campground zu begleichen. Für Wohnmobile gibt es seit neuestem auch Elektro- und Wasseranschlüsse. Dafür wird aber ein zusätzlicher Betrag von umgerechnet 9 Euro verlangt.

Traumhafte Rast & Besucherinformation
Es gibt viele schöne Stationen im Valley of Fire. Die schattigen Tische am Atlatl Rock, Seven Sisters, die Cabins in der Nähe vom Mouse’s Tank Wanderweg und die White Domes laden zum Rast machen und picknicken ein und können auch von Campern genutzt werden. Es ist jedoch sehr zu empfehlen einen frühen Stopp an der täglich geöffneten Besucherinformation einzulegen. Hier werden den Besuchern eindrucksvolle Ausstellungen zur Geologie, Ökologie, Prähistorie sowie zur Geschichte des Parks und der näheren Umgebung geboten. Bei der Information können Besucher auch Auskünfte zu den verschiedenen Wanderwegen im Park eingeholt werden.

Wussten Sie…
Der Valley of Fire State Park diente als Kulisse für zahlreiche Hollywood Filme. Von „Star Treck Generations“ mit William Shatner, Arnold Schwarzeneggers „Total Recall“ bis hin zu Klassikern wie den Burt Lancaster Western „The Professionals“ oder „Viva Las Vegas“ mit Elvis Presley – alle wurden hier gedreht.