Cathedral Gorge State Park

Ein einzigartiges Naturschauspiel im Osten Nevadas – der Cathedral Gorge State Park ist definitiv eine Reise wert. Knapp 270 Kilometer nördlich von Las Vegas wurde durch Erosionen und zurückgegangenem Wasser eine Landschaft mit beeindruckenden Felsformationen und kathedral-ähnlichen Spitzen geformt. Touren durch die Meter hohen Sandsteinwände und Höhlen sind ein Geheimtipp unter den Abenteuerurlaubern. Wer den malerischen Canyon von oben besichtigen will begibt sich zum Miller Point, am nördlichen Eingang direkt am Highway 93.

Die Tierwelt 
Der Cathedral Gorge State Park beheimatet eine Vielzahl von verschiedenen Tierarten. Tagsüber kann man wilde Hasen, die Buschschwanz- und Känguru Ratte, Mäuse und Ziesel sehen. Nachtaktive Tierarten wie z.B. Coyoten, Füchse und Stinktiere sieht man mit ein bisschen Glück am Abend- oder in den frühen Morgenstunden. Auf jeden Fall sind ihre Spuren im Sand den ganzen Tag sichtbar – wer Fährten lesen kann. Zudem sind einige ungiftige Eidechsenarten und Schlangenarten wie die Klapperschlange von Frühling bis Herbst aktiv. Raben, Falken oder Rotkehlchen sind ständig zu beobachten und mit viel Glück vielleicht auch der National Vogel Nevadas: die Gebirgsdrossel.

Aktivitäten im Cathedral Gorge State park

  • Wandern durch die Steinformationen auf einem knapp 6,5 Kilometer langen Wanderweg um den Park. Ein weiterer 1,6 Kilometer langer Weg verbindet den Rundweg (siehe unten) mit dem Miller Point Aussichtspunkt.
  • Camping – Der Campingground hat 22 Plätze und ist das ganze Jahr geöffnet. Am Regional Information Center kann man sich weitere Informationen zu Preisen und Karten über spezielle Routen holen.